Peter-Michael Schmalz

Hans-Arp-Str. 1, 84085 Langquaid, Telefon: 09452 2371, Telefax: 09452 2579

Ortsvorsitzender

Jahrgang 1962, verheiratet, 4 Kinder, Polizeihauptkommissar, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Zooökologischer Sachverständiger, Kreisrat, ÖDP-Kreisvorsitzender, Kreisvorsitzender des Arten- und Biotopschutzverbandes LBV , Sprecher des Agenda 21-Arbeitskreises Energie/Wasser in der Gemeinde Langquaid, stellv. Mitglied des Naturschutzbeirates am Landratsamt Kelheim, Marktgemeinderat, Referent für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Gemeinde Langquaid und Vorsitzender des gleichnamigen beschließenden Ausschusses.

"Seit 1980 setze ich mich in verschiedenen Funktionen aktiv für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen (Naturschutz und technischer Umweltschutz) ein. Mein Ziel ist es, durch umsichtiges Handeln auch für die nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Umfeld sicher zu stellen. Mein voller persönlicher Einsatz gilt jedoch nicht nur dem Schutz der Natur vor hemmungsloser Ausbeutung. Auch im sozialen Bereich (insbesondere Familien- und Bildungspolitik) setze ich mich für die Verhinderung und Beseitigung von Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen ein. Besonders am Herzen liegt mir auch der Schutz des ungeborenen Lebens. Für mich ist es völlig inakzeptabel, daß in unserer Wohlstandsgesellschaft jedes Jahr immer noch tausende von Abtreibungen aus sozialen (sprich wirtschaftlichen) Gründen durchgeführt werden. Es ist eine der vordringlichsten Pflichten der Politik und des Staates, in Not geratenen Müttern in so ausreichendem Maße finanzielle und organisatorische Unterstützung zu gewähren, daß Abtreibungen aus sozialen Gründen nicht mehr notwendig sind. 1990, nach 10 Jahren Engagement in Verbänden und Initiativen, wollte ich nicht nur mitreden, sondern auch mitbestimmen, um meine Ziele zu erreichen. Nach der Prüfung der Programme der sogenannten etablierten Parteien mußte ich feststellen, daß diese Programme zwar schöne Worte enthielten, jedoch in krassem Widerspruch zu der Politik standen, die diese Parteien tatsächlich praktizierten. Von Zukunftsfähigkeit konnte keine Rede sein. Das Programm der ÖDP hingegen konnte mich überzeugen, daß diese Partei wirklich geeignete Konzepte für die Sicherung einer lebenswerten Zukunft unserer Gesellschaft hat. Aus diesem Grund wurde ich Mitglied der ÖDP. Seit 1996 versuche ich nun als Mitglied des Kreistages Kelheim, zukunftsfähige politische Entscheidungen in diesem Landkreis herbeizuführen. Mit Erfolg, wie Sie sich auf dieser Homepage des ÖDP-Kreisverbandes Kelheim unter dem Kapitel "Themen" überzeugen können."