Juraleitung wird entgegen ursprünglicher Planungen des Netzbetreibers Tennet nun doch verkabelt

Großer Erfolg von ÖDP-Kreisrat Peter-Michael Schmalz für Mensch und Natur.

Entsprechend dem Antrag von Kreisrat Peter-Michael Schmalz vom 28.10.2018 und der sich daran anschließenden Bemühungen hat der Netzbetreiber Tennet mit Schreiben vom 11.09.2019 nun mitgeteilt, dass die Verkabelungsvariante der Juraleitung kommen soll.

Dem Antrag von Kreisrat Peter-Michael Schmalz waren persönliche Termine mit Tennetvertretern und zahlreiche Gespräche und Korrespondenz mit öffentlichen Stellen vorausgegangen.

Hieß es zuerst von der Landkreisverwaltung, der Landkreis dürfe sich zur Stromleitung nicht äußern, brachten intensive Gespräche von Kreisrat Peter-Michael Schmalz (der auch Berater des Landrats in Umweltfragen ist) mit Landrat Martin Neumeyer den Durchbruch.

Der Kreisausschuss beschloss, die Verkabelungsvariante für den Landkreis zu fordern und war nun erfolgreich.

Ergänzend zu meinem grundlegenden Antrag vom 28.10.2019 (s. Anlage)  habe ich nun beantragt, auch für die zweite, parallel laufende Höchstspannungsleitung zumindest an neuralgischen Stellen bereits jetzt unter Nutzung von Synergieeffekten Leerrohre u.ä, vorzusehen um eine Verkabelung auch dieser "Monstertrasse" künftig zu erleichtern.

Mit freundlichen Grüßen

Peter-Michael Schmalz
Kreisrat und Fraktionsprecher der ÖDP im Kreistag Kelheim

 

Antrag


Die ÖDP Langquaid verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen