Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Bayern hinkt den führenden Bildungsregionen nach:

Statt Zweitkräfte in jeder Grundschulklasse gibt es nun Stellenkürzungen

Hat die CSU vor der Landtagswahl die Kürzung von Lehrerstellen angekündigt?
Wer hat bei der Landtagswahl die Mangelschule gewählt ?

Die jetzt von der Seehofer-Regierung verkündete Kürzung von Lehrerstellen vor allem im Grundschulbereich ist nach Ansicht des ÖDP-Landesvorstandes ein Anschlag auf die Lebensqualität von Kindern, Eltern und Lehrkräften: "Während Bildungsregionen wie Südtirol oder Finnland als Mindest-Standard pro Klasse 2 Lehr- und Betreuungskräfte festlegen und auch realisieren, entdeckt Bayern die Grundschule als Sparschwein und macht sie zur Mangelschule." Die Kürzungsaktion stelle wohl auch ein machiavellistisches Unternehmen dar: "Vor der Wahl hat man noch mit dem Erhalt der Lehrerstellen trotz sinkender Schülerzahlen geworben, nach der Wahl wird reduziert. Man kann sich vorstellen, dass ein halbes Jahr vor der nächsten Landtagswahl wieder ein paar zusätzliche Stellen geschaffen werden...", meint ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek. Alle Eltern und Lehrkräfte, die sich vor der letzten Wahl wieder für das angeblich kleinere Übel entschieden haben, sähen sich jetzt mit einem großen Übel konfrontiert, stellt der ÖDP-Politiker fest.


Die ÖDP Langquaid verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen